Medienpreis Luft- und Raumfahrt

Ausgeschrieben und verliehen wird der Medienpreis Luft- und Raumfahrt vom Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus mit Sitz in der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München. Das Patronat für diesen unabhängigen Branchenpreis hat der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) übernommen. Ein breiter Zusammenschluss von Unterstützern aus der Luft- und Raumfahrt trägt den Preis mit. Hervorgegangen ist der Preis aus dem 2004 vom Luft- und Raumfahrtkonzern Airubs gestifteten Ludwig-Bölkow-Journalistenpreis, der ebenfalls in Zusammenarbeit mit der DJS verliehen wurde Von 2010 bis 2012 wurde er als Deutscher Journalistenpreis für Luft- und Raumfahrt vergeben.

Der Medienpreis Luft- und Raumfahrt zeichnet Autorinnen und Autoren aus, die Themenbereiche oder Teilaspekte aus der Luft- und Raumfahrt kompetent aufarbeiten, kritisch hinterfragen, eingehend analysieren und dem Laien allgemein verständlich vermitteln.

Die absolute Unabhängigkeit der Jury unter Leitung der Deutschen Journalistenschule hat dem Preis ein hohes Ansehen in den deutschen Medien verschafft. Nahezu alle namhaften Redaktionen und viele renommierte freie Autoren haben sich in den vergangenen Jahren um ihn beworben.